Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Donnerstag, 30. März 2017

Misstraut dem einfachen Volk ...



Misstraut dem einfachen Volk und befürwortet eine repräsentative Demokratie, als Schutzschild vor den populistischen Forderungen, des gemeinen Mannes auf der Straße. So oder so ähnlich höre ich viel Stimmen, die in der Tat behaupten, der ausgewählte Repräsentant ist der Experte nicht etwa der Bauer vom Lande. Jakob Augstein z.B. ist so ein Vertreter dieser These – Zitat: “ Sollen die Menschen an den politischen Entscheidungen mehr beteiligt werden? Bloß nicht.“ Jakob Augstein

Joachim Gauck äußert sich in ähnlicher Art und Weise: „ Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerung ist im Moment das Problem!

Und somit ist es gekommen, dass Repräsentanten das Eigentum der Elite schützen und nicht das Gemeinwohl im Blick haben, und dadurch erst den Fortbestand der Elite ermöglichen und sichern.

Repräsentanten sind zu ideologischen, theologischen, ökonomischen Wächtern verkommen, die ganz nach Maßgabe der Elite sich in ihren Dienst gestellt haben.

Joseph Beuys sagte dazu: „Politikern hat man den Beamtenstand geschenkt und damit stempelt man ihnen das Brandzeichen des Sklaven auf, und ... sie verhalten sich dann auch so, als Sklaven, sie mucken nicht mehr auf, sie denken nicht mehr.“ Wie recht er doch hatte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen