Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Freitag, 17. Juli 2015

Ralph Boes (wir-sind-boes): Timothy Speed - Schriftsteller aktiviert Staatsanwaltschaft und Human Rights Watch in der Causa Boes - Sein Schreiben an:


Ralph Boes

    Neuigkeiten

    (wir-sind-boes): Timothy Speed - Schriftsteller aktiviert Staatsanwaltschaft und Human Rights Watch in der Causa Boes - Sein Schreiben an:

    Human Rights Watch
    Neue Promenade 5
    10178 Berlin

    Offener Brief im Rahmen der Kunstfreiheit. Der Fall Ralph Boes


    Sehr geehrter Herr Wenzel Michalski,

    Ich möchte Sie als Schriftsteller mit diesem Schreiben zum Zeugen der
    schweren Misshandlung von Ralph Boes machen. Er ist ein in Deutschland sehr bekannter Aktivist, der sich seit Jahren gegen das Unrecht unter Hartz IV engagiert. Aktuell wird er wegen seiner öffentlichen Arbeit mit Hunger und Tod bedroht.

    Bisher haben viele Menschenrechtsorganisationen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nur im Ausland geahndet. Doch hier in Deutschland erleiden Tausende Hunger und Qual, weil die Bundesregierung mit allen Mitteln gegen Andersdenkende und Menschen ohne Arbeit vorgeht.
    Was inbGriechenland passiert, steht in direkter Verbindung zu dem was mit Hartz IV bezweckt wird. Andersdenkende werden bewusst in die Armut gezwungen, wo sie zu Schuldigen stilisiert und strukturell entmündigt werden.

    Wer nicht bedingungslos Gehorsam zeigt, wird verfolgt. Auf diese Weise werden die tatsächlichen Hintergründe der Wirtschaftskrise, wie die systematische Enteignung der Bevölkerung verschleiert, um die Menschen im Sinne einer Wirtschaft, die nicht mehr für den Menschen da ist, gefügig zu machen.
    Es ist Zeit, dass auch Human Rights Watch den Blick nach Deutschland richtet. Wenn wir das Leid vor der eigenen Haustüre nicht sehen, wird Europa verrohen und für das Leid in anderen Ländern noch weniger Sensibilität entwickeln.

    MfG
    Timothy Speed

Kommentare:

  1. Bisher haben viele Menschenrechtsorganisationen Verbrechen gegen die Menschlichkeit nur im Ausland geahndet. Doch hier in Deutschland erleiden Tausende Hunger und Qual, weil die Bundesregierung mit allen Mitteln gegen Andersdenkende und Menschen ohne Arbeit vorgeht.

    AntwortenLöschen
  2. es ist eine schande das es nicht offen ausgesprochen wird das wir uns im späten Mttelalter befinden und lediglich die Flüchtlingswelle, Sklaventransporte aus einem Terretorium ins andere sind . Ich unterstütze Rallph Boes in allen seinen Forderungen Angelika von Schwarzach

    AntwortenLöschen
  3. Danke an Timothy Speed!

    AntwortenLöschen