Grilleau

Grilleau
Um den Befürwortern der Sanktionen vor Augen zu führen, in welchem geistigen Umfeld sie sich bewegen – schließlich ist selbst das Regierungsmotto von CDU und CSU- "sozial ist, was Arbeit schafft" – der nationalistischen Propaganda entlehnt, wo es hieß: – "Sozial ist, wer Arbeit schafft" – nachstehend Zitate von der sogenannten Leistungselite, die aufzeigen, wie die heutige Diskriminierung der Erwerbslosen nach dem SGB II vonstattengeht, die im Übrigen in keinster Weise von der Diskriminierung der Erwerbslosen im Dritten Reich sich unterscheidet. Zum Vergleich verweise ich auf die Gestapo-Aktion gegen sog. Arbeitsscheue hin, die auf einen Erlass des Reichsführers SS, Heinrich Himmler vom 26.1.1938 zurückging. http://grilleau.blogspot.de/2016/02/hartz-iv-und-die-strukturelle-gewalt.html

Montag, 27. November 2017

Vielleicht ein Buch um die Wissenslücken, die wir über Afrika haben zu schließen!

Ich selbst habe das Buch noch nicht gelesen, doch glaube ich, dass es die Informationen ergänzen wird, die ich unter anderem aus dem Buch "Global Brutal" - Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg von Michel Chossudovsky habe. Denn beschreibt Michel Chossudovsky wie man über IWF, Weltbank sowie mit den Economic Hitman's im Verbund mit den Geheimdiensten, den Kontinent Afrika mitsamt seinen Menschen die darin leben noch brutaler ausbeutet, als das unter König Leopold II von Belgien möglich war. König Leopold II, hat es nur vermocht 9 Millionen Kongolesen abzuschlachten. IWF und Weltbank schaffen da ein Vielfaches. Und das bis zum heutigen Tag.

Doch auch der hochgelobte WWF und auch die unsägliche Microsoft-Stiftung tragen dazu ihr Scherflein bei. Nicht nur das, alle Hilfsorganisationen ob bewusst oder unbewusst schmieden mit an den Sklavenketten, aus denen es kein entkommen gibt. Das westlich gebildete Bürgertum unterstützt diesen Prozess, die auch hier in Deutschland mit großen Schritten die Infrastruktur der Tafeln immer ständig aufs Neue erweitern - als Antwort auf die Armut. Ich werde das Buch auf jeden Fall lesen!

Nachtrag: und nein, es soll nicht den Schuldkomplex bedienen, es soll auch nicht heißen, dass wir aus diesem Schuldkomplex heraus, die gesamte Bevölkerung Afrikas nach Europa holen sollen, damit sie endlich in die Sozialsysteme und ordentlich ernährt werden können. Das ist nämlich die Agenda, die dahinter steht, und die bringt Europa an den Abgrund. Diese Menschen, die schon seit über 150 Jahren, durch den Wolf gedreht werden, sind nicht mit einem Knopfdruck in Europa zu integrieren. Wir müssen, diesem Katrin Göring-Eckardt-Syndrom die Armut mit den Tafeln bekämpfen will, Einhalt gebieten - dann klappt das auch, den Kontinent Afrika, aus diesen Sklavenketten zu befreien.

***

"Tripoli Charlie“ hat auch mir Informationen geliefert, die mein Bild über die Abläufe und Gründe der Politik der letzten 30 Jahre in Afrika vervollständigt haben. Wer dieses Buch gelesen hat, ist nicht nur bestens unterhalten worden. Vielmehr versteht man anschließend, dass die koloniale Herrschaft über Afrika niemals wirklich beendet wurde. Nur die Herrschaftsmethoden haben sich geändert – sie sind noch rücksichtsloser und brutaler geworden.

Erschreckend ist allerdings auch, dass am Beispiel Afrikas erkennbar wird, wie und warum auch in Europa und dem Rest der Welt Krieg und Unruhen gestiftet und geschürt werden, wenn die Interessen der Hochfinanz dies für notwendig erachten. Und wieweit Europa und die USA beteiligt sind, dafür zu sorgen, dass Afrika nicht auf einen grünen Zweig kommen kann. Wer „Tripoli Charlie“ gelesen hat, versteht, wie hohl das Geschwätz um die „Beseitigung der Fluchtursachen“ ist, solange die Hochfinanz klammheimlich über Wohl und Weh ganzer Staaten bestimmt. Ich kann dieses Werk nicht nur vorbehaltlos, sondern dringend empfehlen.  http://www.anderweltonline.com/kultur/kultur-2017/tripoli-charlie-feuer-der-hochfinanz-in-afrika/

Quelle Spiegel Samstag, 19.12.2015 – S.P.O.N. Sibylle Berg

Die Libertären und die Neoliberalen die, die „Hartz IV Reform“ in ihren Denkfabriken erdacht haben, wussten, dass es nicht einfach sein wird, eine breite gesellschaftliche Akzeptanz für diesen Wahnsinn unter der Bevölkerung zu finden. Dies gelang ihnen mit Einbindung der Medienfachleute, die wissen, wie man Produkte auf dem Markt platziert. Und so machten sie sich ans Werk, und platzierten das Produkt „Hartz IV“ mit allen seinen Perversität mitten ins Herz der Bevölkerung.
Und so erfanden die Werbestrategen, eine neue Rasse die Rasse der "Sündenböcke". Tagein, tagaus, wurde dem wohlstandsgeschwängerten Bildungsbürgertum in Form von gescripteten Reality-Shows der Versager, der faule Schmarotzer, die bildungsferne Unterschicht, landauf, landab via Medien vorgeführt. So heftig und so massiv, bis das letzte Glied in der Kette davon überzeugt werden konnte, dass diese unnützen Fresser selbst an ihrem Schicksal dran schuld sein.

Und nun, erfindet man den neuen Sündenbock, der Sündenbock ist derjenige, der sich gegen diesen Migrationswahn der hier in Europa abläuft, sich zur Wehr setzt. Der neue Nazi, der Faschist ist geboren. Der komplette Mainstream baut an diesem neuen Sündenbocksyndrom um ihre Agenda der Migration, die von langer Hand von den Outlaws - den 1%er also von den Eliten geplant wurde.
Lauschen wir doch einmal einer Systemnutte, die sich den 1%er für ein paar Euro an den Hals geworfen hat.

„Was da also durch den Führer zum Volk schwellt, ist das Gedankengut, das einer, der nicht alle zusammen hat, den das Leben bitter enttäuscht hat, der in einem vollgeschwitzten Unterhemd an einem Küchentisch in einer Bude sitzt, wo gerade der Strom abgeklemmt wurde, so vor sich hin brabbelt, nach dem zehnten Bier.“ Quelle Spiegel Samstag, 19.12.2015 – S.P.O.N. Sibylle Berg

Deutschland verzeichnet mittlerweile über 800.000 Obdachlose, für die man nicht bereit ist, eine adäquate Unterkunft bereitzustellen. Aus fiskalischen Gründen. Wir haben mittlerweile knapp 7 Millionen Arbeitslose. 3 Millionen Hausfrauen, die nur einen Halbtagsjob ausüben, aber dringend einen Ganztagsjob suchen, und keinen finden. Die Sozialkaufhäuser sind leer gefegt. Die Wohnsituation im unteren Gefüge ist katastrophal. Da braucht es keinen Sündenbock, da sind Verteilungskämpfe angesagt. Selbst, das Flaschen sammeln, ist heute schon zu einer Herausforderung geworden, denn da sind Mafia ähnliche Strukturen mittlerweile, die ihre Reviere abstecken.
Und dann kommen die Systemnutten aus ihren Löchern gekrochen und erfinden kurzerhand mal den Nazi. Was widert ihr mich an.

Sozialleistungen sind nichts anderes als subventionierte Infrastrukturprogramme für die Lebensmitteldiscounter

Die Sozialleistungen, die an Hartz IV Empfänger ausgezahlt werden, sind nichts anderes als ein Durchlaufposten an dem sich der Immobilienmarkt, Stromkonzerne sowie die Lebensmittelindustrie bereichert. Und nicht nur diese Klientel bereichert sich daran, sondern der Staat selbst kürzt de facto die Sozialleistungen um den Anteil der Mehrwertsteuer, weil auch Erwerbslose diesen an der Ladenkasse entrichten müssen.

Man könnte sogar soweit gehen und behaupten, dass dieser Anteil der Sozialleistungen ein gigantisches Subventionsprogramm vor allem für die Lebensmitteldiscounter und dem Immobilienmarkt ist, denn wird durch die Höhe der Sozialleistungen de facto ihr Wohnverhalten sowie ihr Kaufverhalten darüber fremdbestimmt.

Des Weiteren bestimmen die Höhe der Sozialleistungen auch die Gewinnmargen der Unternehmen, denn je niedriger die Sozialleistungen ausfallen, desto niedriger sind auch die Löhne der Lohnabhängigen. Stichwort hierfür: Lohnabstandsgebot.

Die Intellektuellen haben keine Eier mehr!

Dass die Eliten Zersetzungsprozesse vorantreiben, um die Arbeitermasse zu neutralisieren, ist ihnen unter anderem gelungen, mit Fußballvereinen, den fehlgeleiteten Feminismus, mit dem gelenkten und gesteuerten Parteiensystem, mit der vollkommen pervertierten Kultur- und Musikszene, mit dem Gender-Wahnsinn, in dem man in der Tat nachher nicht mehr weiß, ob man Männlein oder Weiblein ist. Auch mit dem unerschütterlichen Willen gepaart, an dem Schuldkomplex festzuhalten dass „WIR“ jetzt verpflichtet sein, das ganze Elend was nicht „WIR“ - sondern der militärisch-industrielle Komplex in Verbindung mit der Bruderschaft des Bankkartells angerichtet haben - „Buße“ zu tun, in dem wir die im Elend gehaltene Masse in die europäischen Sozialsysteme und in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren haben. Also ... keine Flüchtlingshilfe vielmehr knallharte Einwanderungspolitik - quasi als Entschädigung für den Jahrhundert anhaltenden Raubbau eben dieser Räuberbarone - gleichzeitig den Fingerzeig auf den „White Trash“ als Sündenbock definiert.

Doch der größte Clou aber ... ist ihnen gelungen, nicht nur die intellektuelle Avantgarde mit der angloamerikanischen Philosophie und Denkweise, die über Adorno, Horkheimer, Marcuse usw. ihren Einzug fand – die Studierenden von den wichtigen großen Denkern der Vergangenheit abzuschneiden, vielmehr hat man es verstanden, die intellektuelle Avantgarde, die es in der Tat noch gibt, von der großen Masse, die ihr bisschen Leben jeden Tag aufs Neue, auf den sogenannten "freien Märkten" immer wieder wie Sauerbier anbieten müssen – zu spalten. Sie sprechen nämlich in einer Sprache, die für den Ziegenhirten, für den Bauern, überhaupt nicht relevant ist, denn man braucht nicht die großen Denker unserer Zeit gelesen zu haben, um einen Acker zu bestellen - nein das braucht es nicht. Gemeinschaften leben von ihrem Zusammenhalt, von dem verstehen untereinander und den Verständnisprozessen, die innerhalb dieser Sippe oder Gemeinschaft ablaufen - und die sind für jedermann allgemein verständlich und nachvollziehbar - im Gegensatz zu der professoral daherkommenden Sprache der Intellektuellen.

Die Eliten haben es geschafft, dass die intellektuelle Avantgarde in einer Sprache spricht, und schreibt, die keinen Zugang mehr zu den Menschen finden kann, die übrigens vollkommen bodenständig leben.

Dieser Spaltungsprozess ist so genial, dass wirklich begnadete Denker sich selbst in einen Kerker einschließen, ohne dass sie jemals Gehör in der breiten Masse finden könnte - wie nur unter ihresgleichen. Das Geniale dabei ist, dass die Intellektuellen es nicht einmal merken, und fühlen sich noch erhaben in dem Sinne in ihrem Elfenbeinturm weiter sinnieren zu dürfen. Sie schämen sich gar, allgemein verständlich ihr Wissen herunter zu brechen, denn sonst unterschieden sie sich nicht mehr von dem Pöbel. Dieser Prozess ist das genialste Glanzstück, was Eliten hervorgebracht haben.

Islamisten versus Rechtsextremisten

Menschen, die es vorziehen autark zu leben, hat man als Nazischweine deklariert denn diese würden, deutsche Schweine auf deutschen Boden für deutsche Menschen züchten. Der Mainstream nennt sie salopp Bio-Nazi. So kann man die Zahlen auch in die Höhe treiben.

Hier mal ein paar Fakten:

Von den 80.62 Millionen Menschen in Deutschland haben 16.5 Millionen einen Migrationshintergrund. Davon sind 4 Millionen Muslime. Es gibt 22.000 bekannte Rechtsextremisten in Deutschland, was einem Anteil von 0.03% an der ethnisch Deutschen Bevölkerung entspricht. Die Anzahl stagniert.


Es gibt 42.500 bekannte Islamisten in Deutschland, was einem Anteil von 1% an der muslimischen Bevölkerung entspricht. Davon sind ca. 7000 Salafisten, was 0.175% der muslimischen Bevölkerung entspricht. Die Anzahl wächst ständig weiter. Rechnet man das jetzt an ca. 60 Millionen Muslime hoch, kommt man auf eine zweistellige Prozentzahl von Islamisten zu 0,03 % Rechtsextremisten. Die Amadeu Antonio Stiftung sowie die Antifa sind in der Tat auf dem linken Auge blind.

Lohnabstandsgebot

Die Sozialleistungen, die an Hartz IV Empfänger ausgezahlt werden, sind nichts anderes als ein Durchlaufposten an dem sich der Immobilienmarkt, Stromkonzerne sowie die Lebensmittelindustrie bereichert. Und nicht nur diese Klientel bereichert sich daran, sondern der Staat selbst kürzt de facto die Sozialleistungen um den Anteil der Mehrwertsteuer, weil auch Erwerbslose diesen an der Ladenkasse entrichten müssen.

Man könnte sogar soweit gehen und behaupten, dass dieser Anteil der Sozialleistungen ein gigantisches Subventionsprogramm vor allem für die Lebensmitteldiscounter und dem Immobilienmarkt ist, denn wird durch die Höhe der Sozialleistungen de facto ihr Wohnverhalten sowie ihr Kaufverhalten darüber fremdbestimmt.

Des Weiteren bestimmen die Höhe der Sozialleistungen auch die Gewinnmargen der Unternehmen, denn je niedriger die Sozialleistungen ausfallen, desto niedriger sind auch die Löhne der Lohnabhängigen. Stichwort hierfür: Lohnabstandsgebot.

Wer den Faschismus als Schlägerbande nach SA-Manier fürchtet, der hat in der Tat nicht begriffen wie Faschismus funktioniert

Ich bin schon einige Jahre lang zu der festen Überzeugung gelangt, dass der Sieg gegen den Hitler-Faschismus eigentlich kein Sieg war, sondern vielmehr nur ein Sprungbrett bzw. ein strategischer Schachzug um den eigentlichen Plan der kompletten Weltherrschaft Stück für Stück durchzuziehen. Denn davon überzeugt, dass der Faschismus und der Kapitalismus - Eineiige Zwillinge sind, die einander bedingen, denn das eine, kann ohne das andere nicht. Den Faschismus, so hat man uns vorgegaukelt, bekämpft zu haben, den Kapitalismus, den hat man als Kulturprojekt über uns drübergestülpt.

Denn wie ist es zu erklären, dass Walter Hallstein, hoher deutscher Beamter, der das Hitler-Projekt des föderalen Europas schrieb, in dem es darum ging, die europäischen Staaten zu zerstören und die Bevölkerung nach ethnischen Gruppen rund um das arische Reich zu gruppieren, in dem es Ziel war, das Ganze eine Diktatur nach einer nicht gewählten Bürokratie unter zu werfen und zentralistisch zu steuern, nach Kriegsende - 1958 - Präsident der Europäischen Kommission würde?

Oder Josef Reitinger, einst polnischer Faschist, der die europäische Liga für wirtschaftliche Zusammenarbeit, deren Generalsekretär er wurde und der als Vater des Euros ausgemacht werden kann und anschließend die europäische Bewegung förderte und auch noch den Bilderberg-Club gründete?

Lassen wir mal den italienischen Philosoph Diego Fusaro zu Wort kommen, wie er die Sache ausformuliert:

[…] Sie beruhigt das Gewissen der in der Gegenwart lebenden Menschen, dass das schlechte nur “ der da!“ sei, dass der Inbegriff der Gewalt nur der mit dem Bärtchen und dem Hakenkreuz sei, was in der Tat aber nur EINE mögliche Form der Gewalt darstellt, die er auch verkörperte und an die, als solche auch erinnert werden sollte, auf das sie sich nicht wiederholt.

Jedoch funktioniert sie eben apotropäisch genau in dem Sinne, das dazu dient, sagen wir mal das Gewissen desjenigen zu erleichtern, der heutzutage andere Formen der Gewalt ausübt und für sie verantwortlich ist. Wir könnten radikaler Weise sagen - und damit nähern wir uns einem Thema an, welches uns alle unmittelbar betrifft - dass das Deutschland von heute, das Deutschland des Euros und der eiskalten Gesetze der Hochfinanz und ihre Diktate des Fiskalpaketes ausgerechnet in demselben Rahmen, in welchem es sich obsessiv an Hitler erinnert und ihn verurteilt, faktisch nun dabei ist, - gewollt oder ungewollt -, ein neues Streitthema voranzutreiben, das unter einem puren wirtschaftlichen Profil ein sehr ähnlicher Konflikt eines im pluralistisch-invasiven Typs ist, wie es ihn damals unter Hitler gegeben hatte.

Wir können es so sagen, dass Hitler heute nicht mehr mit dem Bärtchen und dem Hakenkreuz wieder gekehrt, sondern - den “ alten Hitler“ verurteilen -, Englisch sprechend und von den Gesetzen der Wirtschaft predigend, sowie all die historischen Gewaltakte der Vergangenheit beurteilen, von Auschwitz bis hin zu den Gulags, als ob jene [Gewaltakte] der kapitalistischen Brutalität und der "heiligen" Gesetze der Hochfinanz keine sein [...]

Adorno sprach selbst schon von der Maske der Demokraten, zumindest schreibt man es Adorno zu, der im Rundfunk 1959 sich so geäußert haben soll: dass er nicht die Wiederkehr des Faschismus als Schlägerbande fürchte, die nach SA-Manier das Volk aufmische, sondern er fürchte die Wiederkehr des Faschismus als Demokratie.

Sonntag, 26. November 2017

Für 1 Million Flüchtlinge werden 30.000 Millionen Euro in 2017 ausgegeben



Transkript

Für 1 Million Flüchtlinge in Deutschland geben die Kommunen, das Land und der Bund dieses Jahr in Deutschland 30 Milliarden € aus - für 1 Million Flüchtlinge. Ich bekomme als Entwicklungsminister, um vor Ort den Menschen Bleibeperspektive zu bieten, zusätzlich 1 Milliarde, das ist gut, aber ... mit 30 Milliarden könnten wir für alle Flüchtlinge vor Ort in den Krisengebieten Zukunft und Bleibeperspektive schaffen, warum machen wir nicht diesen Ansatz?!

Und genau dieser Ansatz wird konterkariert, in dem man in den Flüchtlingslagern die Lebensmittelrationen um die Hälfte sanktioniert. Damit sich erst recht die Flüchtlingsströme gen Europa aufmachen, um dem Hunger zu entgehen. https://www.youtube.com/watch?v=84j4wiJmd0Y

1.)EU-Staaten hatten 2015 fast durchweg Hilfen für syrische Flüchtlinge gekürzt https://www.heise.de/.../EU-Staaten-hatten-2015-fast...

2.) UNO streicht Nahrungsmittelhilfe für 1,7 Mio. Syrien-Flüchtlinge https://diepresse.com/.../UNO-streicht...


Was hier abläuft, hat mit Hilfe für Flüchtlinge schon lange nichts mehr zu tun, hier geht es um knallharte Migration. Einfach mal nach der Journalistin Friederike Beck recherchieren, die leider nach dem Erscheinen ihres Buches verstorben ist.
https://www.amazon.de/Die-geheime.../dp/3864453100

Oder sich das mal hier auf der Zunge zergehen lassen:

Spätestens seit dem Lesen der Entschuldigung des Vergewaltigungsopfers bei Ihren Tätern beginne ich allmählich zu ahnen, was in US Thinktank-Kreisen mit der „BEKLOPPTENBRIGADE“ gemeint war, auf die sie in Europa zur Unterstützung ihrer Migrationspläne gezählt haben.
(Aussage des Generaldirektors der „International organzation for migration / IOM“ am „Council and Foreign Relations /CFR“ vom 30.9.2015. Man höre und staune:

„Migration in großem Ausmaß ist unvermeidbar, notwendig und wünschenswert, wenn wir erfolgreich sein wollen. Als erstes müssen wir das öffentliche Narrativ über Migration verändern. Derzeit ist es toxisch, Migration hat ein schlechtes Image.“

Dazu dann der ehemalige WTO-Generaldirektor und Goldman Sachs Aufsichtsrat Peter Sutherland:

„Jeder Idiot, der daherkommt und mir erklärt, dass ich dazu entschlossen bin, die Einheitlichkeit der Völker zu zerstören, hat absolut recht. Genau das habe ich vor. Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich es tun.“

(Er redet dann weiter darüber, wie man insbesondere in DEUTSCHLAND die öffentliche Meinung dazu verändern könne. Und jetzt halte man sich fest:)

„Von äußerster Wichtigkeit ist es, die Medien zu erwischen, die Medien ins Boot zu holen ist der Schlüssel. Aber wir müssen auch bei den Spinnern die Tür einlaufen, bei der Beklopptenbrigade, die weite Teile unserer Medien in der modernen Welt beherrschen…“
Und wer das nicht glauben will, der Kommentator hat die Quelle nachgereicht, ist direkt beim CFR als unkorrigiertes Protokoll nachzulesen:
https://www.cfr.org/.../global-response-mediterranean...

Das sind die Visionen der europäischen Elite bis in das Jahr 2050, daran wird mit Brachialgewalt gearbeitet. Ich kann nur alle Leser empfehlen, sich mit der Agenda: Dialoge Zukunft. Visionen 2050 die auch unsere Kanzlerin Merkel über alles lobt auf allen europäischen Kanälen beworben wird, zu studieren.

»Die zentrale Speicherung von Informationen (Konten, Identität, Ge¬sundheit, Versicherungsinformationen auf dem Personalausweis) und die Vernetzung aller Lebensbereiche machten Barzahlungen überflüssig.«

Wir verstehen uns jetzt als Europäer, nur noch in manchen Köpfen ist das Wort Deutscher, Engländer oder Franzose verankert. Die Kinder unserer Nationen lernen nur noch, dass sie in einem Staat von Europa leben, welcher Staat das ist, ist irrelevant geworden.«

Budgets werden global vergeben. Gelder werden somit international aufgeteilt. Der Rückgang der Geburtenrate in einigen Industriestaaten wird nicht als Nachteil gesehen. Im Gegenteil. Aufgrund des großen ökologischen Fußabdruckes wird es als notwendig empfunden, dass in den Wohlstandsnationen die Gesellschaft schrumpft. In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt. Die Menschheit sieht sich als Weltbürgertum

»Wir leben im Jahr 2050 in einer Welt, die keine (Staats)Grenzen mehr kennt. Das traditionelle Bild der Familie gibt es nicht mehr. Die Menschen werden in großen 'Familiengemeinschaften' zusammen leben, ohne unbedingt verwandt zu sein. Kinder werden von meh¬reren Elternteilen mit unterschiedlichen sexuellen Hintergründen behütet. Die Gleichheit des Liebens, egal von welchem Geschlecht, ist auf allen Ebenen festgeschrieben. Daher wurde die Ehe abge¬schafft.«

https://www.nachhaltigkeitsrat.de/.../RNE_Visionen_2050...

Die Vereinten Nationen haben im Jahr 2001 darüber geschrieben, dass über 10 Millionen Migranten für Deutschland erforderlich sind, um die Struktur am Leben zu halten. Auch wenn es zu sozialen Spannungen kommt. Ist in diesem Papier nachzulesen:
http://www.un.org/.../publications/migration/migration.htm
Die Studie dazu ist hier zu finden:
http://www.un.org/.../publications/ReplMigED/Germany.pdf

Die UN ist davon überzeugt, dass das für Europa der wirtschaftliche Wachstumsmotor schlechthin sei.
Diese Zahlen von 10 Millionen sind bald erreicht, wenn man davon ausgeht, dass im Jahr 2015 - 1,5 Millionen Migranten; und im Jahr 2016 - 2,5 Millionen Migranten in Deutschland angekommen sind. Zu diesen Zahlen müssen jetzt die Familiennachzügler hinzugerechnet werden, das sind im Schnitt zwischen 3 und 4 Personen.

Und hier noch ein Link wie Georg Soros Pläne aussehen, um Europa zu destabilisieren das Werkzeug dazu ist die Migration:
https://alexandrabader.wordpress.com/.../soros-und-die.../

Und nein, ich bin nicht gegen Flüchtlingsaufnahme, Kinder, Kranke und Frauen zuerst.

Flüchtlingsaufnahme dachte ich immer, wäre zeitlich begrenzt?! Doch was hier abläuft ist knallharte Migration, und da haben alle ein Wörtchen mitzureden und nicht nur die Agendaträger von George Soros und Co.

Donnerstag, 23. November 2017

"In der Verfassung steht", so sagte Schulz kämpferisch, in Pose eines Arbeiterführers, heute morgen "Eigentum verpflichtet."

Nun ja, nur wie viel ist unsere Verfassung hier noch wert?, wenn man bedenkt wie wenig Siemens noch dem deutschen Marktvolk und wie viel dem internationalen Marktvolk gehört. Sind es noch 30 % oder sind es eher 25 %? Einst waren es mal, vor Schröder und Merkel, 70, 80, gar 90 %.

Was schert es das internationale Marktvolk, die Börsen, schon, was unsere Verfassung sagt? Nicht die Bohne schert sie das und damit auch nicht, was Schulz so sagt, denn ändern an diesem Ausverkauf Deutschlands will er ja auch nichts, kann er wohl auch nicht.

Kaeser kann da ganz gelassen bleiben, Thyssenkrupp übrigens auch. Der Ausverkauf, auch von Arbeitsplätzen, wird weiter gehen und da hilft ein wenig ins Mikrofon plärren wenig. Da müsste mehr kommen, viel mehr kommen, wenn man wirklich das Staatsvolk wieder schützen will. Will man das überhaupt? Ich habe da so meine Zweifel.

Quelle: Phoenix

Mit Dank an Keinz Heinz Peglau

Die Flache-Erde-Bewegungs-Apologeten

Die Flache-Erde-Bewegungs-Apologeten übrigens gesponsert bei „Tiefen Staat“, werden mir auch eines Tages erzählen wollen, dass die Sonne gleichfalls flach sei, außerdem nicht heiß sei, sondern kalt. Begründet wird das dann wahrscheinlich mit der Feststellung, dass wenn man auf einen hohen Berg krabbelt und je höher man kommt, desto kälter wird es, damit wäre der Beweis erbracht, dass die Sonne kalt ist. Übrigens habe ich neulich gehört, dass diese Bewegung, Anhänger rund um den Globus hätte - unglaublich!


Kommentare dazu von Wolfgang Waldner

1.) Die Flacherdler sind eine Inszenierung des Systems, um überall in den Diskussionsforen abweichende Meinungen und Systemkritik lächerlich zu machen. Das ist auch die Aufgabe der vielen Esoteriker überall. Wer von den normalen Bürgern dann in so ein Forum kurz hineinschaut, soll glauben, dass jeder mit anderer Meinung halt ein Spinner wäre.

"Du glaubst bestimmt auch an die flache Erde", heißt es dann bei Kollegen und Freunden, wenn man ihnen mal was erklären will. Und alle Argumente gehen im Gelächter unter.



2.) Wenn man nicht kapiert, dass diese Spinnertheorien von den Diensten organisiert und gesteuert sind, können die ihre Aufgabe der Desinformation und Verwirrung voll erfüllen.

Zu den Spinnertheorien gehören natürlich auch die Hohlerdler, Ufologen und die vielen Berichte von den Reichsflugscheiben und den geheimen Siedlungen am Südpol unter dem Packeis. Die normalen Bürger werden damit zugeschüttet und halten sich von jeder Systemkritik fern.


3.)  Die Flacherdler muss man als Beweis für die verdeckte Arbeit des tiefen Staates betrachten. Mit denen zu diskutieren, hat dagegen gar keinen Sinn, denn die bekommen Geld für den Unsinn, den sie in allen Foren und überall sonst im Netz verbreiten. Es wäre natürlich hilfreich, wenn jemand das mal näher recherchieren würde.

Ich vermute halt, die zahlen da so 1000 Leuten im Monat 500 Euro und Dollar, das kostet im Jahr keine 6 Millionen, und damit erzielen die eine maximale Wirkung. Die 1000 Rentner und Hausfrauen und Studenten sind dafür jeden Tag überall unterwegs und verbreiten den Unsinn unentwegt.

Wer nicht weiß, mit welchen Methoden das System arbeitet, ist davon beeindruckt und fängt auch noch an, über den Quatsch nachzudenken, wenn so viele das überall vertreten. Dabei ist es nur Verarschung und Irreführung und dient dazu, alle Kritiker des Systems als Spinner und Volldeppen hinstellen zu können.